Allgemeine Informationen über Hallenfussball

Fußball ist der beliebteste Sport in Deutschland - Hallenfußball im Fußballcenter, im Sportcenter, in der Sporthalle - Bandensystem und geschlossene Netze: Abseits und Aus gibt es nicht - Hochwertiger FIFA-Kunstrasen schont Sehnen und Gelenke. Wenn die Profi's mal wieder ein wichtiges Fußballspiel versemmeln, ist die Ursache schnell gefunden: es gibt keine Straßenfußballer mehr! Vielleicht hilft ein neuer Kick dem heimischen Gebolze auf die Sprünge: Hallenfußball für alle, neudeutsch auch "Indoor Soccer oder Hallensoccer" genannt." Hallenfußball im Fußballcenter, in der Soccer-Arena, im Sportcenter oder in der Sporthalle.

Wetterunabhängig in der Halle Fussball spielen
Unabhängig vom Wetter Fußball in der Halle spielen! Straßenkicker spielen Hallenfußball. Neue Sportcenter werden mit Soccer-Courts eingerichtet, unrentable Tennishallen und Squash Plätze werden mit relativ geringem Aufwand zu Soccer-Courts umgewandelt. Eine Erfolgsgarantie für jeden Hallenbetreiber: Die Resonanz in bestehenden Indoor Fußball Hallen zeigt das ungeheure Potential des Hallenfußballs. Dabei steht Deutschland noch ganz am Anfang des neuen Hallen-Fußballbooms. In Deutschland wird die Begeisterung für Hallenfußball noch um ein Vielfaches steigen.

Bandensystem und geschlossene Netze
Gespielt wird "5 gegen 5" oder "6 gegen 6" (mit jeweils einem bis drei Auswechselspieler) auf dem 30 mal 15 Meter großen Soccer Court - das normale Feld für Hallenfußball. Das Besondere beim Hallenfußball: Abseits oder Aus gibt es nicht. Das Bandensystem sowie angeschlossene Netze, die bis zur Hallendecke reichen, halten den Ball permanent im Spiel. Wer es noch schneller, noch spannender will, spielt "3 gegen 3" oder "4 zu 4" auf dem nur 15 x 10 Meter großen Soccer-Court - das Feld des Indoor Soccers. Futsal, eine Variation des hier bekannten Hallenfußballs, wird ohne Bande gespielt.

Spielen auf hochwertigen FIFA-Kunstrasen
Hallenfußball wird auf hochwertigem FIFA-Kunstrasen der neuesten Generation gespielt. Dieser Kunstrasen wird schon heute bei Bundesliga Vereinen im Training als Untergrund genutzt. Dieser Kunstrasen fühlt sich täuschend echt an, bietet besten Spielkomfort und reduziert durch seine weiche, geschmeidige Beschaffenheit das Verletzungsrisiko. Es gibt keine Schürfwunden, Sehnen und Gelenke werden geschont.